AKTUELLES ► ÜBER DAS PROJEKT
Do, 29. März, 18:00 Uhr, HS 11.03
„Unsere Uni wird klimaneutral“ – was bedeutet das? Warum will eine Universität klimaneutral werden? Und ist das sinnvoll? Diesen Fragen widmet sich die Veranstaltung „Die Universität Graz als Vorreiter im Klimaschutz“.
Zum Inhalt: „Unsere Uni wird klimaneutral“ ist seit Anfang März auf zahlreichen Plakaten am gesamten Campus zu lesen. Aber was bedeutet das? Warum will eine Universität klimaneutral werden? Und ist das überhaupt sinnvoll? Ulrich Foelsche und Christian Kozina werden sich diesen Fragen stellen und Einblicke in die globale Notwendigkeit zur Emissions-Reduktion und die damit einhergehende Verantwortung der Universität Graz geben. Dabei werden nicht nur die bereits erfolgten und zukünftig angedachten Klimaschutz-Maßnahmen im Mittelpunkt stehen, sondern auch die Verantwortlichkeit von Studierenden und MitarbeiterInnen der Universität zur Erreichung der gesteckten Klimaschutzziele. Als besondere Highlights werden zudem die Ergebnisse des uniinternen CO2-Rechners präsentiert und abschließend 55 klimafreundliche Preise an dessen UserInnen übergeben.

Zu den Vortragenden: Christian Kozina ist Leiter des Projekts „Klimaneutrale Universität Graz“. Er studierte Umweltsystemwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geographie und arbeitet seit 2011 an seinem Dissertationsprojekt „Nachhaltige Klimaneutralität im Dienstleistungssektor – Transdisziplinäre Fallstudie an der Universität Graz“.
Ulrich Foelsche ist Klimaforscher am Wegener Zentrum für Klima und Globalen Wandel und Vizegruppenleiter der Forschungsgruppe Atmosphärenfernerkundung und Klimasystem. Darüberhinaus leitet er den Institutsbereich Geophysik, Astrophysik und Meteorologie am Institut für Physik der Universität Graz.
Die Begrüßung wird Vizerektorin Renate Dworczak vornehmen.