Glossar

CO2e
CO2e steht für CO2-Äquivalente. 100 kg CO2e ist eine Menge an Treibhausgase, die in der Atmosphäre die gleiche Wirkung entfalten wie 100 kg CO2 - deshalb "Äquivalente". In der praktischen Anwendung wird statt CO2e oft nur CO2 geschrieben, was in vielen Fällen auch richtig ist, da bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe ohnehin fast ausschließlich CO2 entsteht.

CO2-Bilanz
Als CO2-Bilanz wird umgangssprachlich die Differenz aus freigesetzten und gebundenen Treibhausgasen bezeichnet. Dadurch kann beispielsweise das Pflanzen von Bäumen die Emissionen eines Fahrzeuges kompensieren.

Erneuerbare Energien
Erneuerbare Energien stammen aus Quellen, die sich entweder innerhalb von kurzen Zeiträumen selbst erneuern oder deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Quelle führt. Solchen Quellen sind Wasser, Wind, Sonne, Biomasse, Erdwärme und die Gezeiten.

Fossile Brennstoffe
Fossile Brennstoffe ist der Überbegriff für Energieträger, die vor Millionen Jahren aus Abbauprodukten von toten Pflanzen und Tieren entstanden sind. Dazu gehören Erdgas, Erdöl und Kohle. Bei ihrer Verbrennung wird Kohlenstoff freigesetzt, der vor Jahrmillionen aus der Atmosphäre gebunden wurde.

Klimaneutralität
Klimaneutrale Prozesse zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht mehr Treibhausgase in die Atmosphäre freisetzen, als sie gleichzeitig wieder binden. Die CO2-Bilanz muss also Null sein.

Treibhausgase
Als Treibhausgase werden jene gasförmigen Verbindungen bezeichnet, die durch die Aufnahme langwelliger Strahlung die Atmosphäre erwärmen. Neben Kohlendioxid (CO2) gehören dazu unter anderem auch Methan (CH4), Lachgas (N2O) und flourierte Gase.