Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Carbon Management – erfolgreich am Weg zur Klimaneutralität

Als Pionierin und Vorreiterin für professionelles Carbon Management am Weg zu einer echten Klimaneutralität ist die Universität Graz sowohl durch ihre transparente Treibhausgas-Bilanzierung als auch durch innovative Forschung und Wissenstransfer ein starker Forschungs- und Umsetzungspartner im Klimaschutz. Der Carbon Management-Ansatz bietet als ein neuer Lösungsrahmen forschungsbasiertes Wissen, innovative Werkzeuge und Dienstleistungen für Verantwortliche auf allen Ebenen (Politik, Organisationen, Unternehmen, Einzelpersonen), um sie zu einem lösungs- und zielorientierten Klimaschutz-Management im Einklang mit den Pariser Klimazielen zu befähigen.

So wird auch Ihr Unternehmen klimaneutral

Mit dem Ansatz des Carbon Managements können wir auch Ihre Organisation oder Ihr Unternehmen zu einer echten Klimaneutralität führen. Wenn Sie sich angesichts der Klimakrise Ziele setzen, um klimaneutral zu werden, können Sie mit dem Carbon Management Startup-Team der Universität Graz auf einen starken Partner vertrauen (Kontakt: CarbManage Team Verbreitungs-Partner). Gemeinsam mit Ihnen gestalten wir ein Paket aus Maßnahmen, um Ihre Organisation „klimafit“ zu machen. Unser Ansatz garantiert Ihnen echte Klimaneutralität und damit einen fairen Anteil zur Erreichung der Pariser Klimaziele.

Ihre langfristige Strategie zur Klimaneutralität orientiert sich dabei an Ihrer bisherigen Treibhausgas-Bilanz, die wir für Sie berechnen und von der aus Sie Ihren Klimazielweg starten.

6 Schritte auf dem Weg zur Klimaneutralität

Schritt 1: Akteure & Aktionsbereiche

Als Grundrahmen für das Carbon Management werden zuerst die für den Klimaschutzerfolg und Emissionsabbau wichtigen Akteure und Aktionsbereiche in der Organisation klar festgelegt.

Schritt 2: Referenzbudget

Die Treibhausgasemissionen der letzten Jahre vor 2020 werden erhoben und daraus eine Emissionsmenge für das Startjahr ermittelt, die als „Referenzbudget 2020“ als Ausgangsbasis für die Reduktion dient.

Schritt 3: Reduktions-Zielpfad

Ein Zielpfad für die Jahrzehnte ab 2020 für den Abbau der jährlichen Emissionen Richtung Klimaneutralität wird festgelegt, der einem fairen Beitrag zu den Pariser Klimazielen entspricht.

Schritt 4: Maßnahmen

Als zentraler Schritt zur Umsetzung werden in allen Handlungsbereichen konkrete Maßnahmen zur Zielerreichung definiert und deren Wirksamkeit für die Reduktion quantifiziert.

Schritt 5: Emissions-Monitoring

Begleitend wird ein (jährliches) Emissionsmonitoring aufgesetzt, um den Fortschritt zu messen und eine solide Zahlenbasis für gezielte weitere Verbesserungen bereit zu stellen.

Schritt 6: Integrierender Gesamt-Workflow

Ein dynamischer Entscheidungshilfe-Workflow verbindet und integriert die Schritte des Carbon Management und unterstützt laufende Verbesserungen in Richtung Zielerreichung.

Was ist der Unterschied zwischen Netto-Null-Emissionen und Klimaneutralität?

Das Ziel „Netto-Null-Emissionen“ wird von einer Organisation erreicht, wenn ein gewisser Anteil der jährlichen Emissionen effektiv reduziert wird. Eine Netto-Null-Bilanz entsteht dann, wenn im Ausmaß der verbleibenden Emissionsmenge eine entsprechende Treibhausgasmenge aus der Atmosphäre entfernt wird, was nachhaltig mittels naturbasierter Kohlenstoffspeicherung erfolgen soll. Laut dem Carbon Management-Ansatz der Uni Graz müssen beispielsweise mindestens 68 Prozent der bisherigen Emissionen bis 2030 reduziert und gleichzeitig mindestens 32 Prozent Speicherungsanteil aufgebaut werden.

Eine Organisation kann sich klimaneutral nach Carbon Management-Standard nennen, wenn sie bereits mindestens 90 Prozent ihrer Emissionen reduzieren konnte. Somit können höchsten 10 Prozent verbleibende Emissionsmenge mittels nachhaltiger Kohlenstoffspeicherung bilanziell ausgeglichen werden.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.